Allergologie
Die Summe der allergologischen Erkrankungen hat in den letzten Jahren erschreckend zugenommen. Die Ursachen sind neben Lebensstil, Infekten und Umweltbelastungen sehr vielfältig. So ist bspw. der Anteil asthmakranker Kinder in Australien, innnerhalb von 10 Jahren, von 9,1% auf 37,7% gestiegen.

Behandlung
Die Behandlungsmöglichkeiten sind neben der symptomatischen Therapie, die spezifische Immuntherapie, die heute bei entsprechender Indikation als Therapie der Wahl angesehen werden kann. Neben diesen wissenschaftlich abgesicherten Maßnahmen sollten ‘ Ergänzungsmethoden’ nicht unerwähnt bleiben, die den Leidensdruck unserer Allergiepatienten zusätzlich vermindern können.



Untersuchungstechniken

  • Pricktest
  • Epicutontestung
  • Scratchtest
  • RAST-Untersuchung
  • Nasale und bronchiale Provokation

In jedem Fall sollte eine spezielle, Ihrem Körper individuell angepasste Therapie eingeleitet werden, um eine allergische Grunderkrankung zu verhindern. Weitergehende spezielle Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.

Allgemeines
In den letzten Jahren ist die Zahl der allergologischen Erkrankungen weltweit sprunghaft angestiegen. Dies ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen. Es gilt heute als gesichert, dass jeder Dritte an Allergien erkrankte Patient, in einem Zeitraum von 10 Jahren ein Asthma bronchiale entwickelt. Die Hauptsymptome sind den Betroffenen meist gut bekannt; tränende Augen oder gar Atemnot, Nies- und Juckreiz beeinträchtigen das Wohlbefinden und können zur deutlichen Einschränkung der Arbeitsleistung führen. Als Standardbehandlungsmaßnahmen hat sich neben der Soforttheraphie mit Antihistaminika, systemischen Cortikoiden, topischen Glukokortikoiden und anderen Medikamenten, die Hyposensibilisierung durchgesetzt.

Dabei wird in einem bestimmten festgelegten Rhythmus die Allergendosis, auf die Sie allergisch reagieren, in steigender Dosierung unter die Haut gespritzt. Sie ist eine Therapie in kleinen Schritten mit großer Wirksamkeit.

Für weitere Fragen darf ich Sie bitten, einen speziellen Termin mit dem Hinweis auf Ihre allergologische Grunderkrankung, in meiner Sprechstunde zu vereinbaren, damit alles weitere besprochen werden kann.